SVS-Fußballer wollen sportlich in die Spur zurückfinden

Fußballabteilung des Sportvereins zieht Bilanz / Erste und Zweite Mannschaft bleiben derzeit hinter den Erwartungen zurück.

Die Fußballer des SV Schopfheim wollen in der Rückrunde angreifen: Sowohl die "Erste" als auch die Reserve sind sportlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben und sollen mit Start der zweiten Spielzeitenhälfte wieder zurück in die Spur finden. Die SVS-Verantwortlichen setzen dabei – und vor allem auch in Zukunft – auf ihren Nachwuchs. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag im Sportheim deutlich.

Sportliche Bilanz: "Wir hatten uns mehr erhofft, als zu Buche steht", erklärte der Fußballer-Vorsitzende Thomas Schulz in seinem Rückblick. Eigentlich wollte die Erste Mannschaft nach Platz zwei in der Vorsaison in diesem Jahr um den Aufstieg in die Bezirksliga mitspielen, zur Zeit steht sie nur auf Platz 8 der Kreisliga A. Noch härter getroffen hat es die "Zweite": In der Kreisliga C steht das Team am Tabellenende, nachdem die Vorsaison auf Platz 3 endete. In beiden Mannschaften, so berichtete Tessy Reda als stellvertretender Abteilungsleiter, waren personelle Engpässe die Hauptursache. Die Rückrunde soll nun mit Anstand über die Bühne gebracht werden, spätestens im Sommer wollen beide Teams – teilweise durch neue Spieler verstärkt – wieder voll angreifen.

Bei diesem Vorhaben setzt der SVS voll auf die Jugend, im Sommer werden sechs Spieler aus der A-Jugend in die aktiven Teams übernommen. Dass das nicht die schlechteste Idee ist, beweist ein Blick auf das sportliche Abschneiden des Nachwuchses: Die A-Jugend führt die Tabelle der Kreisliga A an, die übrigen Teams von der E- bis zur B-Jugend spielen ebenfalls in ihren Ligen vorne mit.

Ausblick: Auf lange Sicht soll die Erste Mannschaft wieder in der Bezirksliga etabliert werden. Tessy Reda kündigte dazu auch Neuzugänge an. Damit das Umfeld stimmt, wird das Projekt Sportheim-Neubau gemeinsam mit dem Gesamtverein vorangetrieben. Es fehlen noch Förderzusagen, ansonsten steht die Finanzierung und ist – so Tessy Reda – auch im angepeilten Kostenrahmen von 1,2 Millionen Euro. Um bei Aktionen wie den Altpapiersammlungen, Bewirtungen und Arbeitseinsätzen personell besser aufgestellt zu sein, planen die SVS-Fußballer eine Satzungsänderung: In den Vereinsstatuten soll festgeschrieben werden, dass jedes Mitglied ein gewisses Zeitkontingent an Arbeitseinsätzen leisten muss. "Damit wollen wir die entlasten, die sowieso immer helfen", erklärte Thomas Schulz. Apropos Arbeit: Davon gibt es bei den Kickern genug. "Wir suchen ständig Trainer, Betreuer, Schiedsrichter und weitere Helfer für verschiedene Aufgaben", so Thomas Schulz.

Wahlen: Im Amt bestätigt wurden Tessy Reda (Stellvertretender Abteilungsleiter), Marco Cammarano (Spielausschuss), Jasmin Herzog (Protokoll) sowie die Beisitzer Daniel Reh, Harald Radtke, Sebastian Reif, Adriano Nuciforo und Fritz Trefzger.

(Quelle: https://www.badische-zeitung.de/schopfheim/svs-fussballer-wollen-sportlich-in-die-spur-zurueckfinden) / Badische Zeitung, 02.04.2019, Nicolai Kapitz

Drucken